Die beleidigten Muslime
(Kurzgeschichte)

Infos des Autors zum Text:

Kommentare erwünscht.
Ich möchte hier eine kleine Geschichte erzählen, die wirklich so passiert ist. Den Zeitpunkt finde ich passend, den Anlass dazu gab mir die neueste Diskussion der Muslime über den katholischen Papst Benedikt XVI.
Die Geschichte soll ein Beispiel sein, dass Muslime, insbesondere in Deutschland, schon vor dem 11. September sehr verletzlich und empfindlich waren.

Die Vorgeschichte:
Ich komme aus einer kleinen nordbadischen Stadt in der Nähe von Karlsruhe. Wir haben 3 Stadteile mit insegesamt knapp 13.000 Einwohnern. In der Kernstadt leben fast 8.000 Menschen, davon 2.000 Muslime, meist türkischer Herkunft. Es gibt 3 christliche Kirchen und 5 Moscheen. Das Christentum beschränkt sich hierbei auf Katholiken in der Mehrzahl, Evangelische und eine kleine neuapostolische Gemeinde. Die Muslime teilen sich auf alle möglichen Richtungen, Suniten, Schiiten, Radikale (Mili Görüs), und die Bosnier.

Mancher dieser ausländischen Mitbürger hat sich sogar einigermaßen integriert, die Kinder besuchen Kindergarten und Schule im Ort usw. Wir sind allerdings bei weitem kein Musterstädtchen.

Es begab sich nun etwa im Jahre 1998, dass im katholischen Kindergarten, den auch muslimische Kinder besuchen, ein neuer Elternbeirat gewählt werden sollte. Am Sitzungsabend, als die Wahl stattfinden sollte, fand sich natürlich auch der katholische Pfarrer, nennen wir ihn Pfarrer Hebel, ein, da er schließlich der "Chef " des Kindergartens ist.

Die Wahl wurde vorbereitet, allerdings wurde bereits im Vorfeld klar, dass von den deutschen Eltern niemand bereit war, sich für die Wahl aufstellen zu lassen. Lediglich 2 türkische Mütter waren bereit, den Posten zu übernehmen. Die deutschen Eltern waren froh, keine ehrenamtliche Arbeit aufgebürdet zu bekommen und wählten dementsprechend einstimmig die beiden türkischen Mütter.

Und nun kommt Pfarrer Hebel ins Spiel. Da er das letzte Wort bei der Wahl sowie eine Art Vetorecht hatte, erkannte er die Wahl nicht an. Er tat dies mit folgender Begründung: "In keinster Weise soll mein hier eingebrachtes Veto rassistischer Art sein, dennoch kann ich als katholischer Geistlicher nicht damit einverstanden sein, dass gläubige Muslime in einem katholischen Kindergarten den Vorsitz des Elternbeirates übernehmen sollen. Dies ist nichts Persönliches gegen sie, meine beiden Damen, aber ich kann es nicht mit mir selbst vereinbaren. Selbstverständlich finde ich es löblich, dass sie sich als Muslime in unserer christlichen Gemeinde einbringen und so die Integration förden. Dennoch fordere ich Neuwahlen, solange bis sich christliche Elternbeiräte gefunden habe."

Wumms, das hatte gesessen.

Die Folgen:

Die beiden Muslimas waren dementsprechend empört, die Sitzung samt Neuwahl wurde vertagt.
Die beiden Frauen eilten natürlich sofort nach Hause zu ihren Männern und berichteten alles. Das Ganze machte die große Runde in allen muslimischen Gemeinden. Es gab ein großes Geschrei, der Pfarrer wäre ein Nazi, das "Übliche" eben. In den christlichen Gemeinden hörte man zuerst nur Gerüchte.
Zwei Wochen später, nachdem in der 'Hürriyet' diverse Artikel erschienen waren, erzählte der Pfarrer im Sonntagsgottesdienst, dem vollen Gotteshaus was vorgefallen war. Unter anderem erzählte er von den Verleumdungen die Hürriyet über ihn abdruckte. Unter anderem besuchte ihn wenige Tage zuvor ein komplettes Hürriyet-Team mit Reportern, Fotografen etc. Sie klingelten und versuchten ins Haus reinzukommen indem sie sich an Pfarrer Hebel vorbeischieben wollten. Er sagte nur "kein Kommentar", hob in Richtung Kamera die Hand vors Gesicht und schloss die Tür.
Am nächsten Tag sah er sich selbst auf der kompletten Titelseite von Hürriyet, wie er mit verdecktem Gesicht die Tür schloss. Darüber eine riesige Überschrift: "Der rassistische Pfarrer"! Im Artikel wurde er als der größte Nazi und Türkenhasser beschrieben. BILD hätte es nicht besser hinbekommen können.

Die Aufregung legte sich nach einigen Wochen, es wurden christliche Eltern in den Beirat des Kindergartens gewählt, Muslime sah man in diesem Gremium so schnell keine mehr, wohl aber türkische Kinder im Kindergarten.

Zu Pfarrer Hebel:
Er heißt natürlich nicht so, dieser Name ist ein Pseudonym. Ich kenner den Pfarrer persönlich und zwar sehr gut. Er ist in keinster Weise ein Nazi oder ähnliches, auch kein verklemmter ultra-konservativer Katholik. Er ist ein älterer, netter Mann, weltoffen und freundlich. Er kommt aus einem tschechischen Dorf, von dem nur noch eine Gedenktafel übrig ist, seit die Wehrmacht das Dorf niederbrannte...
Dieser Mann hat also als letzter einen Grund, sich zu braunem Gedankengut bekehren zu lassen.
Pfarrer Hebel ging vor wenigen Jahren in Rente.

Er konnte einfach nur nicht mit sich selbst vereinbaren, dass eine christliche Institution von Nicht-Christen mitgeleitet werden soll.
Die Muslime machten daraus ein Drama, als ob er offen für den III. Weltkrieg gegen die Türkei gepredigt hätte. Was gäbe es in ihren Reihen wohl für einen Aufschrei, wenn ein Deutscher Christ in einem muslimischen Verein o.ä. in den Vorstand gewählt würde?


Verfasst von Kernspecht am 16.09.2006 um 14:55 Uhr



Kommentare 1-10 von 298      


26.09.06 11:13 Uhr Iceman05
Schönes Beispiel
Die Muslime Reagieren schon seit längerem auf Kritik extrem Empfindlich. Dabei ist aber eindeutig eine Doppelmoral zu erkennen. Auf der einen Seite wollen sie bei allem mit einbezogen werden, auf der anderen jedoch soweit es geht das eigene Süppchen kochen. Jedenfalls wäre ein Christlicher Vorstand in einer Muslimischen Vereinigung undenkbar. Selbst jedoch wird mit übelsten Mitteln jemand angegriffen der auf seinem Stanpunkt, der vollkommen nachvollziehbar ist, besteht. Eine Integration der Muslime erfolgt leider praktisch nicht. Anstatt sich hier zurechtzufinden und Ihr eigene Kultur für sich zu leben, versuchen sie uns ihre Kultur und Ihren Glauben aufzuzwingen. Die Maßnahmen die sie dabei ergreifen sind dabei mehr als Fragwürdig.

26.09.06 15:40 Uhr LinksGleichRechts
Ja, ist leider so
Bekomme ich immer wieder mit, dass die extrem empfindlich sind.
Da wird bei jeder Kleinigkeit gleich mit Gewalt gedroht.
Natürlich aber nur westlichen Menschen gegenüber.
Ich habe das Glück einen leicht arabischen Look zu haben, deswegen ist es mir gegenüber nur selten vorgekommen (ausser sie wussten dass ich ein Deutscher bin), aber ich bekomme es immer noch mit wie schnell die sich gleich beleidigt fühlen.

Da kam sogar letztens im Fernsehen ein Bericht drüber warum das so ist. Leider habe ich nur noch das Ende mitbekommen. Sah aber sehr interessant aus, da auch einige muslimische Frauen sagten, dass es an der Machogesellschaft in ihrer Kultur liegt.

26.09.06 18:00 Uhr mäckie messer
Jaa Super!
DER christliche Pfarrer, der, er sei besonders herausgehoben, ein toller Mensch ist. DIE Muslime, alle, einer wie der andere, die soo empfindlich, gewalttätig, kulturimperialistisch, eigenbrötlerisch, etc. usw. usf. sind. Macht ihr ganz prima. Keiner der mal fragt, warum ein Kindergarten katholisch sein muss, welche negativen Auswirkungen ein muslimischer Elternbeiratsvorstand denn hätte, und wer hier wohl die Doppelmoral pflegt, wenn zwar ehrenamtliches Engagement gefordert wird, aber bitte nur von den Richtigen, also anständigen deutschen Christen!

"LinksGleichRechts"? Nein, mit dem Link versuchst du nur, deiner rechten Gesinnung zu schmeicheln. Diese Kommntare hier sind tiefbraune Soße, weil eben ALLE diese AUSLÄNDISCHEN Muslime bei euch schlecht geredet werden, aber ALLE DEUTSCHEN CHRISTEN sind wie der liebenswürdige katholische Pfarrer nur ein Opfer der Nazis und der Türken. Aber genau das war ja vom Autor offenbar bewusst provoziert. Pfui Spinne! Der biedermännische Deutsche Michel suhlt sich hier wieder in seinem unentwirrbaren Gebräu aus Rassismus, Nationalismus, bourgeoiser Überheblichkeit und erzkonservativem Christenfanatismus. Wie sagte Brecht so schön: "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch."

26.09.06 18:52 Uhr LinksGleichRechts
@messer
Bist du immer noch sauer?

Ich und braun? Das ist geil!
Du lernst es wohl auch nie. Wie oft soll ich dir noch erklären was mein Name bedeutet? Wirklich, so viel Ignoranz habe ich schon lange nicht mehr erlebt...
Nur weil dein Name "Messer" enthält denke ich auch nicht, dass du irgendein Massenmörder bist.

Nirgendwo wird gesagt, dass alle so sind. Das bringst nur du wieder hoch um deine "überlegene" und ignorante Meinung raussprühen zu können.
Man könnte übrigens genauso fragen warum Moslems ihre Kinder in katholische Kindergärten stecken und sich dann auch noch beschweren. So blöd bist doch nichtmal du, oder doch?

Naja wie auch immer, wer hier biedermännische Deutsche Michel, Rassismus, Nationalismus, bourgeoise Überheblichkeit und erzkonservativen Christenfanatismus rauslesen will, der tut das wohl auch auf einer Raufasertapete. Und genau deswegen sollte mit dir keiner eine Diskussion anfangen.

Zum glück lassen solche Deppen wie du ihren Müll nur im Internet ab, weil sie dort anonym sind.

26.09.06 19:07 Uhr LinksGleichRechts
@messer 2
Ich hab jetzt mal meine VK updated mit der Erklärung meines Namens.
Falls du also mal wieder in dein Ignoranzkoma fallen solltest, kannst du es jederzeit dort wieder nachlesen.
Ich weiss, dass ich da gegen eine Mauer rede, aber selbst den Dümmsten der Dummen gebe ich noch eine Chance.

26.09.06 19:21 Uhr Bundespropagandamin.
Falsch
Ein Dorf mit 13000 Einwohnern hat einen katholischen Kindergarten. Eine Frage: Warum ist der Kindergarten katholisch? Wer zahlt diesen Kindergarten? Die Eltern der Kinder und der deutsche Staat. Die Kirche trägt nur minimal dazu bei, dennoch nennt sich der Kindergarten katholisch. Außerdem, warum wäre es ein Problem, wenn muslimische Eltern Vorsitzende wären? Sie wurden gewählt, von denen, die das Geld in die Kassen des Kindergartens zahlen. Wenn der Pfarrer dagegen ein Veto einlegt ist er ein Nazi und nichts anderes. Warum ist es ein Problem, wenn muslimische Eltern in einem katholischen Kindergarten Vorsitzende wären? Warum kann der Pfarrer es nicht mit sich selbst vereinbaren, dass Muslime einen christlichen Kindergarten leiten? Noch eine Frage: Gibt es in eurem Dorf noch einen Kindergarten? Ist er näher bei den muslimischen Kindern? Wenn die Eltern ihre Kinder in diesen Kindergarten schicken, hat dies einen Grund. Außerdem sollte es kein Problem sein, deine Kinder in einen Kindergarten zu schicken, welcher sowieso auch nur aus Steuermitteln bezahlt wird die Kirche trägt kaum etwas dazu bei.

Bis dann

26.09.06 19:28 Uhr mäckie messer
LinksGleichRechts
Tust du nur so doof, oder schwimmst du tatsächlich in Milch? Ich bin nicht sauer, ich bin angewidert von soviel oberflächlicher Arroganz, gepaart mit Selbstverleugnung und Menschenhass, nur weil die "anders" sind.

Ich habe deine braune Gesinnung nicht am Nick, sondern am Inhalt deines Beitrags erkannt (von denen in anderen Threads mal ganz zu schweigen). Mal davon abgesehen, dass diese Gleichsetzung eben nur einem Rechten einfallen kann, jeder andere würde sie nämlich als Beleidigung empfinden.

"Bekomme ich immer wieder mit, dass DIE extrem empfindlich sind.
Da wird bei jeder Kleinigkeit gleich mit Gewalt gedroht.
Natürlich aber nur westlichen Menschen gegenüber. [!!!]
Ich habe das Glück einen leicht arabischen Look zu haben, deswegen ist es mir gegenüber nur selten vorgekommen (ausser SIE wussten dass ich ein Deutscher bin), aber ich bekomme es immer noch mit wie schnell DIE sich gleich beleidigt fühlen." Willst du mir jetzt erzählen, mit "DIE" meinst du die Gelben Engel? Genau wie iceman05 redest du von Muslimen nur als "DIE", und scherst alle über einen Kamm. Dein individuelles Aussehen erkennst du, Christen sind bei dir also nicht alle gleich. Bei Muslimen kannst du solche Feinheiten offenbar nicht feststellen. Wenn das nicht rassistisch ist, was dann?

Warum Moslems ihre Kinder in einen katholischen Kindergarten bringen? Vielleicht liegt es daran, dass es im so weit fortschrittlichen Westdeutschland so wenig Kindergärten gibt? In einer 13.000 Einwohner-Stadt in Baden dürfte es jedenfalls nicht allzuviele Alternativen geben. Ich halte es ohnehin für ein Ding der Unmöglichkeit, an Schulen ein Kopftuchverbot durchzusetzen, aber Kindergärten dezidiert bestimmten Religionen zu überlassen.

Dass dir außer Beleidigungen keine Argumente einfallen, beweist nur ein Mal mehr, was von deinem Kommentar zu halten ist. Das ist bei Nazis halt so, genau wie die offenbar mit Haare abrasieren entstehende LRS, ich werde deswegen jetzt auch keine Diskussion mehr mit dir anfangen. Geh an deinen Stammtisch, skandier dort weiter deine Parolen vom Weltmoslemtum, die uns alle die Arbeit wegnehmen, unsere Frauen schänden und über uns lachen, weil sie bald die Weltherrschaft an sich reißen werden. Ach nein, du sagst ja nur, dass die alle empfindlich, gewalttätig, anti-westlich und Machos sind. DU bist was viel Besseres als so eine Nazi-Glatze. Du bist ein Bildungsbürger, ein anständiger Deutscher, gottesfürchtig, mit einem Gefühl für Pflicht, Disziplin und Ordnung, alle Extreme sind dir gleich zuwider, du willst nur deine Ruhe haben, mit den Pantoffeln auf dem Couchtisch das Käsebrot genießen, dass dir deine fleißige, saubere Frau aus der Küche bringt und die Kaffern sollen alle nach Hause gehen, wenn sie sich nicht so verhalten wollen wie du.

26.09.06 19:39 Uhr Tastenkrueppel
@bundespropagandamin.
"Wenn der Pfarrer dagegen ein Veto einlegt ist er ein Nazi und nichts anderes."

Über diese Aussage kann man nur herzlich lachen, sorry.

In dem geschilderten Fall hat er sachlich begründen können, warum er ein Veto eingelegt hat. Das zu wiederholen erspare ich mir.

Ich frage mich dennoch warum es überhaupt kirchlich orientierte Kindergärten gibt.

Liebe Grüße

Tastenkrueppel

26.09.06 20:05 Uhr Bundespropagandamin.
@tastenkrüppel
Du meinst also, der Pfarrer hat seine Entscheidung ein Veto einzulegen, eindeutig begründet? Zitat:"In keinster Weise soll mein hier eingebrachtes Veto rassistischer Art sein, dennoch kann ich als katholischer Geistlicher nicht damit einverstanden sein, dass gläubige Muslime in einem katholischen Kindergarten den Vorsitz des Elternbeirates übernehmen sollen. Dies ist nichts Persönliches gegen sie, meine beiden Damen, aber ich kann es nicht mit mir selbst vereinbaren. Selbstverständlich finde ich es löblich, dass sie sich als Muslime in unserer christlichen Gemeinde einbringen und so die Integration förden. Dennoch fordere ich Neuwahlen, solange bis sich christliche Elternbeiräte gefunden habe." Warum kann er als katholischer Geistlicher nicht damit einverstanden sein, dass Muslime in einem katholischen Kindergarten den Vorsitz übernehmen? Sogar die Eltern haben dafür gestimmt, also wo liegt das Problem? Wäre nett, wenn du nicht darüber lachen würdest, sondern mir einen triftigen Grund nennst, warum Muslime den Vorsitz dort nicht übernehmen dürfen. Ich hätte kein Problem damit, wenn ein Muslim in Deutschland Kanzler werden würde, solange er seine Arbeit ordentlich macht, ein Nazi hätte ein Problem damit.

Bis dann

26.09.06 20:13 Uhr LinksGleichRechts
@messer
Yep, wie ich schon gesagt habe. Du liest dir einfach alles raus was deine ignorante und engstirnige Sichtweise zulässt. Nichts was ich daran ändern könnte. Wenn du "DIE" schon als "ALLE" siehst, hat es bei dir wirklich keinen Sinn.

Das ist keine Beleidigung, das sind Fakten, die du selbst nicht erkennst eben weil du zu Ignorant bist.

Ich bin sehr selbstkritisch und offen. Wenn du aber behauptest dass ich Rechts bin, dann kann ich darüber nur lachen. Vielleicht solltest du mal meine asiatischen, amerikanischen, russischen und türkischen Freunde fragen wie "Rechts" ich bin.... Meine Güte...

Mir fallen genug Argumente ein mein Freund. Allerdings sind auch die besten Argumente gegen Ignoranz wie ein Hammerschlag auf den Panzer, wie man an dir gut erkennt. Du scheinst meine Argumente nämlich schon wieder vergessen zu haben und diesen Beitrag nur als "Nazischeiss" abzustempeln und meine Worte in meinem Mund umzudrehen.

Ich weiss ja nicht wie es bei dir aussieht, aber ich habe in 3 verschiedenen Kleinstädten in Westdeutschalnd gewohnt und da waren immer mind. 2-3 Kindergärten.
Ich war selbst in einem katholischen Kindergarten und bin jetzt Ateist. Ich habe in meiner gesamten Schulzeit Religionsunterricht mitgemacht obwohl ich nicht getauft bin. Haben sich meine Eltern jemals darüber aufgeregt, dass keine alternativen angeboten wurden? Nein. Ich finde es mittlerweile sogar gut, da ich viel über Religionen in diesem Unterricht gelernt habe, was nicht zuletzt einem extrem guten Lehrer zugute kommt, da er eben nicht nur evangelisch oder katholisch gemacht hat sondern ALLE anderen Religonen uns auch nähergebracht hat.

Und sorry, meine Zeit ist mir zu kostbar mich ernsthaft mit Ignoranzbrocken wie dir zu unterhalten, sofern das überhaupt geht.

Kennst du den Spruch "Wer im Internet eine Diskussion gewinnt hat sie trotzdem verloren"?

Ich sehe auch gerade dass du aus Jena kommst. Ich hab in der Gegend mal 2 Jahre gelebt und weiss, dass es dort viele Nazis gibt. Deswegen denke ich, dass du wohl deswegen sofort hier jeden als Rechten abstempelst.
Dass das eine bescheuerte Einstellung ist, wirst du wohl nicht selbst merken...

Aber mal ganz davon abgesehen. Wieso sollte ich, falls ich Rechts wäre das verleugnen? Ich bin im Internet doch wunderbar anonym und habe sicherlich keinen Ruf zu verlieren.
Also sag mir den Grund warum ich es leugnen sollte falls dem so sei?

So, jetzt hab ich hier echt genug Zeit verschwendet. Dein Nächster Kommentar wird eh wieder alles mit Ignoranz zerschlagen.
Viel Glück im Leben mit der Einstellung.

   

Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?