Egoismus deutscher Autofahrer
(Satire)

Ein bodenlose Frechheit wie nirgendwo auf dieser Welt:

Der deutsche Autofahrer und sein Egoismus führen Tag für Tag zu schlimmen Unfällen auf unseren Straßen und somit unmittelbar, wenn man "Glück" hat, zum Tod. Hat man jedoch Pech, sitzt man ein Leben lang gefesselt in einem Rollstuhl, macht sich in die Hose und ist täglich auf fremde Hilfe angewiesen.
Doch denkt der Egoist wirklich an die Folgen seiner übertriebenen Selbsteinschätzung? Viele Opfer hinterlassen eine Familie mit Frau und Kindern. Doch dies scheint diese Fahrer nicht zu interessieren. Wer einmal im Ausland unterwegs war, wird festgestellt haben, mit welch einer Toleranz Autofahrer im Ausland unterwegs sind. Da wird gern mal ein Lächeln aufgesetzt und vorbei gewunken. Doch davon ist Deutschland weiter entfernt als die Reise zum Mars. Wobei wir alle wissen, dass diese unmittelbar, im Vergleich zum Egoismus in Deutschland, vor der Tür steht.

Ich selbst bin viel unterwegs und erlebe Tag für Tag, welch eine Frechheit Menschen im Verkehr an den Tag legen. Ich möchte behaupten, dass diese Menschen selbst Familie haben und an die Folgen nicht einmal in ihren schlimmsten Träumen denken möchten. All diesen unachtsamen Autofahrern sollte man den Führerschein entziehen, denn oft ist genau dieser das Einzige, was sie zum Nachdenken bewegt.

Ich möchte hier auch an die "älteren Herren" unseres Landes erinnern, die sich Mal wieder dazu entschlossen haben, die Straße als eine Art Mittagsschlaf zu nutzen. Sie sind ja so selbstsicher und denken, ihnen gehöre die Straße. Aber wehe man versucht diese nun zu überholen, schon fällt ihnen, wie ein Blitz vom Himmel, ein, wo sich das Gaspedal befindet und treten es durch als wäre es das letzte Mal im Leben.

Wenn wir alle ein bisschen Rücksicht nehmen, können wir uns viel Leid auf unseren Straßen ersparen.

Danke.


Verfasst von schneegans am 30.11.2005 um 20:15 Uhr



Kommentare 1-10 von 16      


20.01.06 10:16 Uhr beny3176
oO Du hast ja soooooo verdammt recht....

31.05.06 10:28 Uhr Iceman05
Kann ich so nicht unterstützen
Gerade die Passage über Autofahren im Ausland ist Falsch. Da Braucht man sich nicht soweit wegbegeben. Um mal Beispiele zu nennen. Wien, Paris, ganz Italien und von Verkehr in der Türkei wollen wir mal gar nicht reden. Da wird kurz gehupt und wenn du als Fußgänger dann och auf der Straße stehst wirst du Platt gemacht. Eigentlich find ich gehen wir Deutschen im Gegensatz zu anderen Ländern ziemlich fair miteinander um. Klar das auch ne Menge Idioten unterwegs sind aber die repräsentieren nicht das Gesamtbild deutscher Autofahrer.

Das Viele Rentner allerdings die größe Ihres Fahrzeugs nicht mehr richtig einschätzen können und den E320 auf 2-3 spuren verteilen kann ich allerdings bestätigen.:)

31.05.06 10:30 Uhr Iceman05
Rechtschreibfehler...
hab ich einige drinnen ist mir grad beim lesen aufgefallen. :) Sorry hierfür

01.06.06 21:14 Uhr LinksGleichRechts
Kann ich auch nicht ganz unterstützen
Im Ausland ist es sehr viel schlimmer als hier. Das beweist schon die Tatsache, dass es in Deutschland weniger Unfälle (Prozentual) gibt obwohl es hier keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen gibt.

Seid ihr schonmal in Italien oder Spanien gefahren? Wer dann noch glaubt die Deutschen sind egoistisch, dem gehört der Hintern versohlt! :P
Es gibt sogar in einigen Ländern das Gesetz, dass Ausländer dort nicht selbst Autofahren dürfen.

@Iceman05
Na und? Hast du schiss, dass Kampfsprudel dich wegen "zu vielen" Fehlern dumm anmacht? :D

05.06.06 10:01 Uhr webschreck
Rücksichtslos
sind für mich in erster Linie die Autofahrer, die meinen, sie hätten die eingebaute Vorfahrt und Sonderrechte. Ich liebe Drängler auf der Autobahn!

05.06.06 10:30 Uhr mutanto
hey schneegans
du tust ja gerade so, als ob du das maß aller dinge wärst! wie wärs damit: du lässt andere tun und lassen was sie wollen und fängst SELBER damit an, mal zu lächeln und mal anderen die vorfahrt zu geben.

aber ich kann mir gut vorstellen, dass du innerhlich schon so verbohrt bist, dass du genau das auch nciht machst.

du bist wahrscheinlich genau so einer, der an einer autobahnbaustelle, wo 2 spuren zu einer werden schon ganz früh auf die andere spur wechselt, und dann niemanden per reissverschluss reinlässt..... "die haben sich ja vorgedrängelt".....

du beschwerst dich hier über egoismus, bist aber offensichtlich auch so einer, der älteren menschen am liebsten den lappen wegnimmt. und damit auch das recht auf mobilität. vermutlich würdest du wünschen, dass ein opa mit ner kriegsverletzung nur noch im dorf rumhumpelt. er könnte dir ja deine freie fahrbahn wegnehmen,,




sorry dass ich dabei so hochgehe, aber solche heuchler finde ich nur noch ätzend.

05.06.06 13:17 Uhr Kriterium
Egoismus
Ich lebe zur Zeit auf Kreta, von daher muß ich iscemann05 voll ganz zustimmen. Hier ist es aber kein Egoismus, sondern Ausdruck des hier üblichen Lebensstiles, die Fußgänger leben in ihrer Rolle als zweitrangige Verkehrsteilnehmer ganz gut. In Deutschland kann man das Verhalten vieler Autofahrer (aber auch Radfahrer, Fußgänger) durchaus als egoistisch bezeichnen, denn in Deutschland haben wir eine andere Entwicklung und Kultur. Deswegen hinkt der Vergleich mit dem Ausland etwas.

05.06.06 18:10 Uhr Jimyp
Der Verkehr in Deutschland, vor allem bei dieser Dichte, ist doch harmlos! Sicherlich gibts auch viele Idioten, aber der größte Teil hält sich an die Verkehrsregeln! In Italien oder Spanien siehts da viel viel schlimmer aus!

05.06.06 21:21 Uhr denksport
@mutanto
du bist wahrscheinlich genau so einer, der an einer autobahnbaustelle, wo 2 spuren zu einer werden schon ganz früh auf die andere spur wechselt, und dann niemanden per reissverschluss reinlässt.....

Oh du hast sooo recht. Jedesmal werden Hunderte von Metern freier Autobahnspur in Kuaf genommen nur weil jeder beim Reissverschluss Angst hat nicht mehr nach Rechts zu kommen. Das genau dadurch Stau entsteht scheint sich wohl keiner bewusst zu sein.

06.06.06 11:45 Uhr VincentGdG
Ich fahre jeden Tag 60km zur Arbeit und kenne die Pappenheimer. :-)

So denken die meisten Fahrer, wenn sie den Blinker
rausmachen, sei es selbstverständlich, dass man eine Vollbremsung hinlegt und sie auf die linke Spur lässt.
Sollte man das einmal nicht tun, wird man fast gerammt.

Andere wiederum benutzen den Blinker erst gar nicht, sondern wechseln einfach lustig die Spur, als seien sie auf einer Rennstrecke, was besonders Nachts und in Kurven sehr verwirrend sein kann, wenn Einer kurz, bevor man ihn erreicht hat, auf die linke Spur wechselt und man das nicht sofort bemerkt.

Die zahllosen Kriecher, die grundsätzlich nicht die rechte Spur bei Autobahnen benutzen - die denken wohl, die sei nur für Lkw erlaubt - sondern mit Tempo 100 auf der Mittelspur dahinschleichen, können schwere Staus bei höherem Verkehrsaufkommen verursachen, wie ich schon oft erlebt habe. Besondere Kandidaten dafür sind Camper und Miet-Lkw.

Leute, die das Reißverschlusssystem sabotieren, sind natürlich ebenso mies und können eine Gefahr darstellen.
Über "Vorbeidrängler" regt man sich aber eigentlich nur auf, wenn die rechte Spur komplett leer ist, weil alle Fahrer von links kommen und die rechte Spur in 100 Metern endet. Meist ist dies dann auch eine Einfädelspur für von rechts kommende Kfz.

Wenn dann einige Kfz - seltsamerweise gehören sie meist in die Riege "eingebaute Vorfahrt", also hochpreisige Audi, Mercedes etc. - auf die rechte Spur wechseln, dort auf 100kmh beschleunigen, um vorn wieder nach links zu drängeln, ohne Rücksicht auf Andere, dann geht unsereins schon einmal der Hut hoch, und das ist auch verständlich.

Das Übelste war bisher ein Fahrer, der mich auf einer vielbefahrenen Autobahn, in der gerade mehrere Spuren zusammengekommen waren, bei der ich von rechts kam und meine Spur in einer Ausfahrt endete, um keinen Preis nach links auf seine Spur lassen wollte. Obwohl ich bereits seit ewiger Zeit blinkte, beschleunigte er und fuhr immer dichter auf seinen Vordermann auf, damit ich nicht dazwischen kam. Er fing sogar an zu hupen. Zu meinem Glück wurde dann aber seine Spur von einem stehenden Kfz blockiert, sodass ich doch noch im letzten Augenblick wechseln konnte.

Andernorts erlebte ich, wie ein älteres Paar im Auto auf der zweitlinkesten Spur mit 120kmh fuhr und gemeinsam in der Mittelkonsole TV schaute!
Alle Anblinkversuche gingen ins Leere, das machte den Beiden gar nix.

Wie sehr wünsche ich mir da immer ein Diktiergerät und eine Kamera im Auto, um diese Leute anzuzeigen.

Was wirklich zu einer Gefahr für gut fließenden Verkehr werden kann - oder für das eigene Leben - sind aber die Leute, die so gut wie keine Erfahrung mit Autobahnfahrten haben und deshalb falsch reagieren.

Da wird im letzten Moment hinter einem Lkw mit 100kmh auf die linke Spur gewechselt - am besten ohne Blinken - obwohl ein Kfz auf der linken Spur mit 190kmh unmittelbar beim Überholvorgang ist.

Oder nach dem Überholen wird nicht zügig wieder nach rechts gefahren, sondern die Leute zuckeln noch ewig weiter links.

Als Vielfahrer weiß man, ob man bremsen muss oder mit derselben Geschwindigkeit weiterfahren kann, weil der Vordermann wieder rechts fährt, bevor man da ist.

Wenn der dann allerdings grundlos weiter links "klebt", dann kann es schonmal sehr knapp werden und man "schrammt" gerade so an dem andern vorbei.

Ich bin ein Fahrer, der gern schnell fährt, um zeitig anzukommen und weil es mir Spaß macht. Aber ich bin auch einer, der Jeden vorlässt, wenn er blinkt oder bittet. Nur die rücksichtslosen Typen kann ich nicht leiden.

Grüße
Thomas

   

Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?