MODUS
ShortNews
Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt.
Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.
SHOUTBOX       Infos...

12.12.2017 07:49 Uhr
  454
 


Alptraum Rente
Ich habe gerade was interessantes festgestellt, die Bundesregierung sägt nicht nur durch die Rentenniveauabsenkung an der Rente (Anm. Das Rentenniveau ist die Berechnungsgrundlage für die Neurenten)

aktuell: 47,9 %, im Jahr 2040 geplant 41,6 % sondern auch durch die relativ neue "Rentenbesteuerung" womit die Rente noch mal voll von der Einkommensteuer erfasst wird, hier beträgt der steuerpflichtige Anteil bereits 70 %, im Jahr 2040 aber 100 %.

Die ausgezahlten Nettorenten sind in Deutschland also wirklich im freien Fall nach unten!

Warum tun die uns das an?

CDU und SPD greifen die Renten der Zukunft über drei Seiten an:
1. zunehmende Rentennivauabsenkung
2. zunehmende Rentenbesteuerung aber auch
3. geplante Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 70 im Jahr 2013

Welche Affe hat diese asozialen Parteien, die sich offenbar nur dem Tod der Alten, für die Profite der Exportindustrie verschrieben haben eigentlich jemals gewählt?

Die einzige Möglichkeit noch was für seine Altersabsicherung zu tun besteht im Grunde doch nur noch darin wirklich nach Österreich auszuwandern! Oder sieht das irgendwer anders?


[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Tilt001
Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
zur �bersicht Forum-Regeln Beitrag abgeben

28 Kommentare

-
...
12.12.2017 08:02 Uhr von Tilt001
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Der Arbeitsmarkt wird 2040 bestimmt auch nicht mehr der von heute sein. Das E-Auto ist dann Massentauglich, damit aber auch das Ende der meisten KFZ-Mechaniker, Tankwarte und Beschäftigten in der Automobilindustrie. Das E-Auto ist einfach zu simpel gestrickt.

Die können die Vollbeschäftigung, die Grundlage für jeden Rentenpunkt also auch nochmal in den Wind schreiben.

Also ich versteh es nicht, auf welche Grundlage soll dieses Land in Zukunft noch ein menschenwürdiges Leben für die Masse der Menschen ermöglichen?

"Renteneintrittsalters auf 70 im Jahr 2013"

Korrektur: 2030!



[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
+
Was meinen/wären denn die Alternativen dazu?
12.12.2017 09:42 Uhr von Bycoiner
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
-
...
12.12.2017 11:25 Uhr von Tilt001
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Im freien Kapitalismus steht es jedem Frei - sich zusätzlich Kapital für später anzusparen - oder will man jetzt doch wieder lieber Sozialismus?"

In Österreich liegt die Durchschnittsrente 43 Prozent höher, ganz ohne Sozialismus:
https://www.merkur.de/...

Die machen also offenbar irgendwas richtig, ich vermute mal durch die nahezu Ausgeglichene Handelsbilanz (Import = Export) wo Deutschland nur sinnlos Milliarden Überschüsse erzeugt, die aber nirgendwo im Volk ankommen!



[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
-
...
12.12.2017 11:34 Uhr von Tilt001
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Deutschland fährt mit seiner Exportschiene einfach an die Wand!

Wer im Export weiter Weltmeister bleiben will für die Maximalprofite der Konzerne, gegen die chinesischen Arbeitssklaven und Kinderarbeiter im Kongo, der darf sich einfach auch kein Volk leisten, das noch nach der Arbeit weiterlebt!

Das ist vermutlich der ganze Hintergrund, die wollen Deutsche langsam aber sicher loswerden und damit auch jeden Rentenanspruch. Unsere Regierung ist von den Lobbyisten dafür einfach völlig durchsetzt!

Wir müssen unsere Regierung einfach zum umdenken zwingen, wir dürfen einfach keine Deutschen Produkte mehr kaufen die auch in den Export gehen!

Nur so werden wir die Lobbyisten der großen Konzerne die uns das antun auch los!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
+
Klasse Idee @Tilt
12.12.2017 13:05 Uhr von Bycoiner
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
-
...
12.12.2017 13:47 Uhr von Tilt001
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin kein Roter, kein Atomkraftgegner und kein Pazifist.

Die Roten schießen über das Ziel meist hinaus und bekämpfen nicht das Kapital, sondern die Kapitalisten bzw. das freie Unternehmertum.

Danach sieht es dann meist so aus, wie aktuell auch in Venezuela. Außerdem sind sie außenpolitische Nullen und nehmen noch jedes Regime in Schutz wenn nur die vermeintlichen Kommunisten darin die Macht haben.

Als Demokrat stehe ich auf der Seite der wirklich Unterdrückten, die weder über die Speerklausel in den Wahlen kommen noch von Volksabstimmungen erfasst werden.

Man muss als Demokrat nicht als Kommunist oder Rechter gegen das System kämpfen, denn für die Großparteien war es auch schon immer ein leichtes das Volk in dieses links-rechts Schema einzusperren!

Das ist aber völlig falsch, wir müssen als Demokraten den Autonomen, genau wie den Nazis und Islamisten klar machen, das sie eine legitime Stimme sind und jeder der sie nicht zählt, ist der wahre Feind!

Es gibt keine Arbeiter- oder Kapitalistenfront, nur Menschen für mehr oder weniger Demokratie!

Parteien die von Speerklauseln und den fehlenden Volksabstimmungen am meisten profitieren, sind also auch immer abzuwählen. Nur so kann man die Macht der Lobbyisten, die nach der GroKo auch immer schreien, auch brechen!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
+
Mal ne einfache Frage..
03.01.2018 22:55 Uhr von Bycoiner
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
-
Grundlegendes
04.01.2018 22:07 Uhr von Tilt001
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer nur alle vier Jahre ein Kreuz machen darf, hat weniger Mitsprache in den wichtigen Dingen als sein eigener Hund.

Das ist von der echten Demokratie = kratós des demos (Herrschaft des Volkes) also denkbar weit weg.

Das ändert leider aber auch nichts daran, dass sich noch jede Tyrannei in der Welt demokratisch nennt.

Als Demokraten klären wir also auch immer über diesen Umstand auf, den Unwert von fehlenden Volksabstimmungen, Sperrklauseln und langen Mandatszeiten und stehen dadurch auch immer auf der richtigen Seite, für natürlich nur "Mehr Demokratie"

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
-
...
05.01.2018 07:39 Uhr von Tilt001
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hier noch was interessantes:

"Die Gesamtkosten für Strom pro Kilowattstunde betragen für einen durchschnittlichen Haushalt in Österreich zwischen 18,00 Cent und 22,9 Cent im Jahr 2017."
https://stromliste.at/...

Deutschland 29,16 Cent.
https://de.wikipedia.org/...
Tendenz steigend, acht AKWs laufen nämlich noch.

Die haben also nicht nur ca. 43 % mehr Rente sondern auch ca. ein Drittel niedrigere Strompreise!

Der Witz ist, auch Handytarife mit Datenvolumen sind Österreich nur ca. halb so teuer.
durchblicker.at/mobilfunk/ver
gleich/ergebnis#calcid=164d7a7b
10407bb783f42177ed162
d2840681b12

So was findet man in Deutschland mangels Wettbewerb auch nicht. Wir sind hier wirklich nur ein Arbeitslager an dem nur wenige verdienen.

Wer noch jung ist und sich fürs Alter absichern will, für den ist Österreich im Grunde die einzige Alternative!

Niemand baut den Wohlstand in Deutschland schneller ab als wie Merkel und ihre Handlanger von der SPD. Die ist einfach auch die Rache der DDR!
Spiegelt sich natürlich auch im Medianvermögen wieder.

Das Konzept besteht einfach darin, den Kapitalismus in Deutschland dermaßen auf die Spitze zu treiben, bis die Menschen ihm auch völlig entsagen!
Dummerweise hat das aber auch schon in Afrika nicht funktioniert, die repressiven Instrumente das Volk zu unterdrücken und an das Elend zu gewöhnen wachsen ja auch immer mit!


[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
+
Warum bist du noch nicht rübergemacht
05.01.2018 11:01 Uhr von Bycoiner
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
-
...
05.01.2018 14:50 Uhr von Tilt001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Worauf wartest Du noch?"

Ich warte noch auf die nächsten Bundestagswahlen oder auch nur Neuwahlen, 2017 hat die SPD immerhin ihr schlechtestes Ergebnis eingefahren, auch wenn Gabriel seine Sockenpuppe Schulz schon vorgeschoben hatte und die CDU verdientermaßen ihr Zweitschlechtestes seit 1949.

Eine Essens von Demokratieverständnis und Reformgeist ist in diesem Land also noch lebendig, wenn auch nur schwach.

In Österreich ist übrigens auch der Grundfreibetrag mit 11.000 Euro für Arbeiter höher aber auch der Spitzensteuersatz für Reiche mit 55 % für Einkommensmillionäre.

Für Menschen die politisch weniger aktiv sind und im Alter nur nicht leiden wollen, ist Österreich also ein ganz objektiver Tipp!
Die Menschen bekommen dort nicht nur mehr Geld, sie behalten auch durchweg mehr davon!
+
was habt ihr nur
05.01.2018 15:20 Uhr von El-Diablo
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
-
nur ein Gewissen
05.01.2018 21:35 Uhr von Tilt001
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Jeder kann das, der Bereit ist sich in der Schule/Studium anzustrengen und ich hatte sogar zu der Studienzeit nebenbei gearbeitet, damit ich es finanzieren kann."

Sicher kann das jeder, auch vom Tellerwäscher zum Millionär werden, aber eben nicht alle! Unter Merkel sind nicht die Akademikerjobs explodiert, sondern nur die Leiharbeit!

makronom.de/wp-content/uploads
/2017/02/Leiharbeit_Deutschland
_Zeitreihe_Statistik_
Bundesagentur-f%C3%BCr-Arbeit.jpg

Die Normalarbeit nimmt in diesem Land stetig ab, parallel dazu aber auch das Rentenniveau während die Steuerbelastung auf die Rente steigt.

Das ist was CDU und SPD dem Volk antun. Die wenigen Glücklichen die aus diesem Schema fallen, sind hier leider nicht der Durchschnitt.

Wer in diesem Land nur Lehrer, Krankenschwester. LKW-Fahrer, Mauer, Putzfrau oder Handwerker etc. ohne akademischen Titel wird, gehört zu den Verlierern im System mit der garantierten Altersarmut!

Auf dem Reichstag steht aber "Dem deutschen Volke" und nicht "Den Eliten".

Nur die Akademikerbrut hilft uns jetzt hier also auch nicht weiter, der geht es vermutlich auch in Afrika nicht schlecht.

Ein Land verbessert sich nicht durch mehr Bildung, sondern nur durch mehr Rechte für die Ungebildetsten.

Das ist eben wie bei der Olympiade, sicher können alle noch etwas schneller laufen, Gold, Silber und Bronze gibt es aber trotzdem immer nur einmal, der Rest der Menschen im Marathon läuft also immer umsonst!

Nur dieser Leistungsgedanke, jeder kann es schaffen, ist doch absolut Gift für die Masse der Menschen! Wer irgendwas schafft und an die Spitze, kann das ja nur auf Kosten anderer!




[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
+
Tilt001
06.01.2018 11:55 Uhr von El-Diablo
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
-
...
06.01.2018 12:19 Uhr von Tilt001
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Ich kann nichts dafür, hättet ihr halt mal besser in der Schule aufgepasst."

Mal angenommen alle Menschen büffeln mehr in der Schule und schaffen einen Notendurchschnitt von 1,0. Wird ja auch immer gefordert: "die Menschen brauchen mehr und bessere Bildung".

Wer bekommt dann noch den Putzjob? Genau, nämlich der mit einem Notendurchschnitt von 1,0 plus einem Doktor in Chemie, Biologie und Ingenieurwissenschaften (kann dann den Staubsauger auch selber reparieren)

Der Rest fällt hingegen wieder in die Charta: "hättet ihr halt mal besser in der Schule aufgepasst"

Übrigens, mit Berliner Schulabschlüssen ist das tatsächlich schon fast so, die werden in Bayern praktisch nicht mehr anerkannt. Die sind einfach zu gut bzw. zu inflationär, da ist kein Wert mehr drin!

Für den Wohlstand der Menschen ist nur Bildung also auch vollkommen untauglich, die verschärft nur den Wettbewerb in diesem Monopoly.

Wenn immer mehr Jobs automatisiert werden und Millionen Menschen nur noch Leiharbeiter für die Altersarmut werden, muss man die Akademiker also auch mal mindestens in die gesetzliche Rentenkasse zwingen.

Ein Lohnobergrenze wäre natürlich auch nicht schlecht, nur das vom-Tellerwäscher-zum-Millionär Argument, ist doch wirklich das schwachsinnigste überhaupt! Jedenfalls wenn man nicht nur an sich selber denkt!


[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
-
...
06.01.2018 12:45 Uhr von Tilt001
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nur das Elektroauto ist im Grunde ja schon so was wie die zweite industrielle Revolution, man muss ja nur mal daran denken, was an den Verbrennern alles an Jobs hängt, die man dann gar nicht mehr braucht.

Nur den akademische Eliten darf man hier also auch nicht trauen. Was ist bitte das Konzept für die Hunderttausenden in Deutschland, die dann auch erst mal nur auf der Straße landen?

Auf was müssen die jetzt umschulen, um für die Zukunft fit zu sein? Die machen dann die lebenden Ampelmännchen wie in Japan? Das funktioniert doch alles nicht!



[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
+
Konzept
06.01.2018 15:28 Uhr von El-Diablo
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
-
...
06.01.2018 23:45 Uhr von Tilt001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt ein Rating der Zeugnisanerkennungsstellen in den jeweiligen Bundesländern.
Zeugnisse aus Berlin sind Bayern im Grunde Schrott wert, das sind dort wirklich nur eine Art Fälscher-Blüten, weil die Abitur-Standards einfach zu unterschiedlich sind.

Die Kultusminister haben das Zentralabitur immer verhindert. Die Wirtschaft reagiert darauf aber auch, da wird die Spreu dann auch vom Weizen getrennt.

Hier noch ein bisschen was zum Thema:

"In Berlin habe sich die Zahl der Abiturzeugnisse mit der Durchschnittsnote von 1,0 innerhalb von zehn Jahren vervierzehnfacht" [...]
"Die in Berlin mitregierende Linke indes will die Zahl der Abiturienten weiter erhöhen. Vor kurzem erst ist es Sekundarschülern vom Notenschnitt her leichter gemacht worden, in die gymnasiale Oberstufe zu wechseln. Auch Gymnasialschulleiter betonen, dass ein Abiturzeugnis gerade für migrantische Jugendliche die beste Integrationshilfe sei"

https://www.berliner-zeitung.de/...

So produziert man heute vermeintliche Fachkräfte, diese Form der Bildungs-Inflation funktioniert aber natürlich nicht wirklich.

Der Anteil an benötigten Akademikern im Arbeitsmarkt bleibt nämlich auch immer gleich, völlig egal wie viele man davon produziert. Mehr und bessere Bildung oder nur Noten-optimierte wie aus Berlin, ist eben keine Lösung für den Arbeitsmarkt der Zukunft!



[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
+
Oh Gott...
07.01.2018 08:38 Uhr von Politisch_korrekt
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
-
Tilt001
07.01.2018 11:44 Uhr von El-Diablo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Verstehst du deutsch, anscheinend nicht oder Legasthenie ?

Ich habe nach Quellen für deine Behauptung, das Berliner Schulabschlüsse in Bayern nicht anerkannt werden gefragt, geliefert hast du keine.

Außerhalb von deinen Filterblasen Foren (Pegida, Facebook, AfD, NPD, German Defenc .., P! ...) musst du damit rechnen das man dich nach glaubwürdigen Quellen fragt für deine Behauptungen.

Mir ist bewusst das Abitur in Bayern schwerer ist, habe mein Abi Damals in einem katholischen Internat in Bayern gemacht, aber mir wäre neu das Berliner Abschlüsse nicht anerkannt werden.

[ nachträglich editiert von El-Diablo ]
-
...
07.01.2018 13:10 Uhr von Tilt001
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Pegida, Facebook, AfD, NPD, German Defenc .., P! ..."

Ich hab noch niemals etwas dergleichen benutzt, was sollen diese Unterstellungen?

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
-
...
07.01.2018 13:24 Uhr von Tilt001
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"aber mir wäre neu das Berliner Abschlüsse nicht anerkannt werden."

Hier noch ein Beleg:

"Daher sollte Bayern das Berliner Abitur nicht mehr anerkennen, sagt Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbands.

Der Deutsche Lehrerverband beklagt eine „Inflation“ guter Schulnoten in einer Reihe von Bundesländern. In Berlin etwa gebe es heute 14 Mal so viele Abiturzeugnisse mit einem Notendurchschnitt von 1,0 wie noch vor zehn Jahren, sagte Verbandspräsident Josef Kraus gegenüber der Bild-Zeitung."

https://www.berlinjournal.biz/...

Man kann ein Abitur formell anerkennen, im bayrischen Arbeitsmarkt werden die Berliner später doch trotzdem gnadenlos aus gesiebt.

Die Firmen die die Berliner schwarzen Schafe übersehen, machen es auch nicht lange im Wettbewerb.

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
-
Mein DDR-Abitur wurde in Bayern
07.01.2018 14:36 Uhr von T¡ppfehler
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
(vor der Grenzöffnung und Wiedervereinigung) auch nicht anerkannt und ich musste nochmal zwei Jahre lang aufs Gymnasium. Die Bayerischen Noten haben sich deutlich von den DDR-Noten unterschieden. In manchen Fächern, z. B. Englisch hatte ich überhaupt keine Chance, mitzuhalten, aber:

"...im bayrischen Arbeitsmarkt werden die Berliner später doch trotzdem gnadenlos aus gesiebt."

Das wird man wohl kaum an guten Noten im falschen Schulsystem festmachen können. Es könnte durchaus auch sein, dass Jemand, der in Berlin sehr gute Noten hatte, trotzdem nicht total verblödet ist.
-
Legasthenie
07.01.2018 19:11 Uhr von El-Diablo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich Tippe auf "Legasthenie " anders kann ich mir nicht erklären, dass du noch einmal den gleichen Artikel von einer anderen Quelle postest ?

Darin steht nicht das per Gesetzt und Rechtsordnung keine Berliner Schulabschlüsse mehr anerkannt werden in Bayern.

Wenn z.B. Berliner Unternehmer keine Ossis mehr einstellen, weil sie denken die sind alle faul und einige Politiker ebenfalls der Meinung sind, heißt das noch lange nicht das per Gesetzt keine Ossis mehr in Berlin arbeiten dürfen.

Btw. Ich arbeite im IT Sektor, gerade in Bayern bzw. München sind viele Kollegen aus Berlin Unterwegs bei den großen Firmen, möchte jetzt aus Diskretionsgründen keine Firmennamen aufzählen (Sind alle im DAX ausgezählt).

Abgesehen davon, merkt man das du keinen Plan hast, man bewirbt sich heutzutage nicht mehr mit seinen Noten, sondern seinem Abschluss: Diplom Ing, Bachelor, Master.

Warum sollte sich ein Abiturient aus Berlin für einen Job in München bewerben ???

Und man kann aktuell immer noch mit einem Berliner Abitur an einer Münchner Hochschule studieren, kenne selber einige die das machen.

Ich werde dich von jetzt an ignorieren, es bringt nichts, bestimmt wirst du den gleichen Artikel noch eionmal posten.



Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
zur �bersicht Forum-Regeln Beitrag abgeben

Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote
Sportgericht: FC Bayern München zu 52.000 Euro Strafe verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?