MODUS
ShortNews
Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt.
Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.
SHOUTBOX       Infos...

28.04.2016 17:26 Uhr
  1.020
 


Repräsentative Demokratie - ein Trick der Eliten?
"Warum schweigen die Lämmer? – Demokratie und Neoliberalismus – Strategien der Erzeugung von Duldung und Lethargie" ist die komplette Überschrift eines Vortrags von Prof Dr. Rainer Mausfeld / Universität Kiel zu den Aachener Friedenstagen im April 2016.

Darin dreht es sich um Fragen wie: Warum sich die Mehrheit widerspruchslos von einer Minderheit regieren läßt und warum die repräsentative Demokratie nicht die Meinung des Volkes repräsentiert.

James Madison, einer der Gründerväter (us-)amerikanischen Verfassung, vertrat die Ansicht, daß die Hauptverantwortung einer Regierung darin liegt, die Minorität der Besitzenden vor der Majorität der Nichtbesitzenden zu schützen. Andererseits war mit der Zeit der Aufklärung der Ruf nach Demokratie immer lauter geworden.
So erfand man die repräsentative Demokratie. Sie hatte den Vorteil, daß sie keine Demokratie ist, aber so aussieht.

So konnte man jüngst von Augstein (Der Spiegel) lesen: "Zwischen Wahlvolk und Politik macht sich eine große Entfremdung breit. ... beim Volk, das ist eine paradoxe Wahrheit, ist die Demokratie nicht gut aufgehoben. Volkes Stimme und Fortschritt - das geht nicht gut zusammen. " und "Offenbar ist die Demokratie kein geeignetes Instrument, um für Gerechtigkeit zu sorgen." ( http://www.spiegel.de/... )

Beim wem ist die Demokratie gut aufgehoben, wenn nicht beim Volk? Welches Instrument ist geeignet, um für Gerechtigkeit zu sorgen?

Hier der Link zum Vortrag von Prof. Mausfeld
http://www.youtube.com/...
certicek
Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
zur �bersicht Forum-Regeln Beitrag abgeben

5 Kommentare

+
....
11.09.2016 14:18 Uhr von Eraendil
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
-
...
12.09.2016 11:17 Uhr von mich_selbst
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
http://www.heise.de/...

"In dieser Folge seiner demokratiekritischen Artikelreihe setzt sich der Allensbacher Politologe und Wissenschaftsjournalist Wolfgang J. Koschnick mit der Tatsache auseinander, dass die etablierten repräsentativen Demokratien das Volk nicht repräsentieren (können oder wollen). Die Abgeordneten spiegeln in ihrer Zusammensetzung nicht die Bevölkerung, sondern im günstigsten Fall die "gehobenen Schichten". Mehr als ein Drittel der gesamten Bevölkerung ist in den Parlamenten überhaupt nicht vertreten. Aber noch schlimmer ist: Die Abgeordneten vertreten ihre eigenen wirtschaftlichen und sozialen Interessen. Und die liegen ihnen am Herzen: Wenn es sein muss, auch gegen das Volk. Die Interessen der breiten Bevölkerung gehen ihren Repräsentanten völlig an der Rückseite vorbei..."
-
hmm
03.04.2017 15:43 Uhr von mich_selbst
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
...
-
Was haben die Eltern damit zu tun?
29.07.2017 07:01 Uhr von Politisch_korrekt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und was soll der "Trick" sein?
Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
zur �bersicht Forum-Regeln Beitrag abgeben

BELIEBTESTE NEWS

Die indische Schauspielerin Deepika Padukone hat hinduistische Hardliner mit angeblich "anstößigen" Szenen in ihrem neuen Film empört.

 
Das Auswärtige Amt bemüht sich, Kinder mit deutscher Staatsangehörigkeit aus dem ehemaligen IS-Gebiet im Irak nach Deutschland zu holen.

 
Ein so genannter Reichsbürger hat in Brandenburg einen Polizisten attackiert und schwer verletzt als er von zwei Beamten festgenommen werden sollte.


Angesichts der gescheiterten Jamaika-Sondierungen und dem schlechtesten Wahlergebnis seit 1949 für die CDU hat die Junge Union aus Düsseldorf personelle Änderungen gefordert.

 
Die französische Großbank "Société Générale" hat offenbar die Konten des rechtspopulistischen "Front National" geschlossen.

 
Die ehemalige Sängerin Melissa Schuman hat dem Boygroup-Mitglied Nick Carter vorgeworfen, sie im Jahr 2004 vergewaltigt zu haben.



NEUESTE NEWS

Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungsgespräche trifft sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit allen Parteien, um eine Regierungsbildung zu erörtern.

 
Ende September und Anfang Oktober wurde eine Art radioaktiver Wolke über Europa gemessen, die erhöhte Werte von Ruthenium-106 aufwies.

 
Google sammelt offenbar von allen Nutzer von Android-Geräten die Standortdaten.


Durch umkippende Kommoden des Möbelhauses IKEA sind in den USA bereits acht Kleinkinder ums leben gekommen.

 
Die AfD hat mit ihrer Forderung nach einer Rückkehr syrischer Flüchtlinge in ihre Heimat Kopfschütteln im Bundestag geerntet.

 
Im "Heute Journal" wurde FDP-Chef Christian Lindner von Moderatorin Marietta Slomka mit äußerst kritischen Fragen bearbeitet.





Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?