MODUS
Hass hilft!
hasshilft.de
SHOUTBOX       Infos...

06.01.2013 14:36 Uhr
  411
 


Bonner "Zungenattentat" = Mittweida 2.0?
Für Aufsehen sorgte im Dezember ein Fall, bei dem in Bonn einem Inder angeblich von Islamisten in die Zunge geschnitten wurde, weil dieser sich weigerte, zum Islam zu konvertieren.

Wie nun von der Staatsanwaltschaft verlautbart wurde, bestehen offenbar berechtigte Zweifel an dieser Version...die Verletzungen passen laut Einschätzung des Rechtsgutachters nicht mit dem vom Opfer behaupteten Tathergang überein.

Zur Klärung des Tatverhaltes soll nun ein weiteres, unabhängiges medizinisches Gutachten in Auftrag gegeben werden.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/...

Bahnt sich hier etwas ein "Mittweida 2.0" an? Erinnern wir uns...2008 war eine Frau, die angab, ihr sei von Neonazis ein Hakenkreuz in die Hüfte geritzt worden, weil sie sich für einen Migranten einsetzte, unter großer Anteilnahme ein Preis für Zivilcourage verliehen worden...hernach stellte sich heraus, dass die Frau eine Lügnerin war, und sich das Hakenkreuz selber eingeritzt hatte....

Sehr wenig begeistert ist man von dieser Theorie auf PI...es passte dort offenbar so schön ins´s Weltbild, dass Islamisten zungenschneidend durch ehrbare deutsche Großstädte ziehen...dort möchte man die staatsanwaltschaftlichen Zweifel nicht akzeptieren...attestiert ohne Kenttnis des Sachverhaltes pauschal "Gutmenschentum".....

[ nachträglich editiert von s3xxtourist ]
s3xxtourist
Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
zur �bersicht Forum-Regeln Beitrag abgeben

5 Kommentare

+
Tja ...
06.01.2013 16:06 Uhr von One of three
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
-
LOL
06.01.2013 17:32 Uhr von DR_F33LG00D
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
"Aber ob er sich die Zunge selber angeschnitten hat ( -> Selbstritzerei Mittweida) wage ich zu bezweifeln - für mich jedenfalls wäre es undenkbar."

Für mich wäre vieles undenkbar, es selbst zu tun, trotzdem weiß ich, dass andere Menschen es taten:
"Amoklauf, Vergewaltigung, Mord usw..."
+
??
06.01.2013 21:32 Uhr von One of three
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
-
Es geht ja bei diesem Fall
06.01.2013 22:10 Uhr von killozap
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
um einen indisch aussehenden Mitbürger. Dieser Mensch könnte evtl. Hindu sein. Muslime haben überhaupt kein Problem mit Juden und Christen (wenigstens,w as den Gott angeht), denn die glauben ja an den selben Gott.
Probleme gibt es für die nur, wenn an andere Götter geglaubt wird.l Hindus und Budisten sind für die ein rotes Tuch.

Wie sehr haben denn nun die genannten Religionen Probleme mit Moslems? So sehr, dass sie sich selbst die Zunge zerschneiden würden?

Na, ich hoffe mal, dass hier die Wahrheit gefunden wird und wir überhaupt diese Wahrheit erfahren werden.
Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
zur �bersicht Forum-Regeln Beitrag abgeben

BELIEBTESTE NEWS

Bei einer Anti-Terror-Razzia in Italien konnten vier mutmaßliche Sympathisanten des Islamischen Staates (IS) festgenommen werden.

 
Sie sind mit ihren Stylingtipps, Unboxing-Videos und sonstigen Blogs die großen Stars auf YouTube: Dagi Bee und Bibi.

 
Die Ex-Freundin des Wettermoderators, Claudia D., hat vor dem Bundesverfassungsgericht einen Sieg errungen.


Lange wurde gemunkelt, welche Schauspielerin im Film-Reboot zu "Tomb Raider" die begehrte Hauptrolle spielen wird. Jetzt steht fest, es wird Alicia Vikander ("Ex Machina") sein. Sie tritt damit in die Fußstapfen von Angelina Jolie.

 
Auf der Deutschen liebsten Urlaubsinsel wird gewarnt: Touristinnen sollten auf Mallorca besonders vorsichtig sein. Für Erotikclips suchen Pornoproduzenten "frisches Blut". Als Gegenleistung soll es kostenlose Unterkunft und Bargeld geben. Außerdem soll die Anonymität garantiert sein.

 
Die Drecksarbeit bei Facebook verrichten Arbeiter auf den Philippinen in sogenannten "digitalen Sweatshops", denn sie müssen unerträgliche Posts löschen.



NEUESTE NEWS

Noch vor 15 Jahren drehte sich unsere Erde rund. Doch dann fing sie an zu taumeln. Die Erdachse hatte sich verlagert.

 
Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry wurde vom Zentralrat der Muslime in Deutschland zu einem Gespräch eingeladen. "Wir wollen wissen: Warum hassen Sie uns?", so der Zentralrats-Vorsitzende Aiman Mazyek.

 
Die Polizei in Münster sucht mit Hilfe eines Fahndungsfotos nach einer Frau.


Bei der Bergkirchweih wird vor allem im Umfeld des Martin-Luther-Platzes bis spät in die Nacht gefeiert. Als Schutzort für bedrohte Frauen und als Anlaufstelle für Vergewaltigungsopfer werden dieses Jahr auf Initiative der SPD für 22.000 Euro so genannte "Rettungsinseln" für Frauen eingerichtet.

 
Für 5,8 Millionen Euro hatte die Stadt Köln ein Vier-Sterne-Hotel zwecks Unterbringung von Flüchtlingen gekauft, weil dies angeblich billiger kommen würde als eine Anmietung. Für Umbauarbeiten und noch ausstehende Sanierungen werden inzwischen zusätzliche 1,5 Millionen Euro Kosten erwartet.

 
Ein Frauenbad in Basel verbietet Muslimas in weiten Burkinis schwimmen zu gehen, die von der Straßenkleidung nicht zu unterscheiden sind. Erlaubt sind dagegen eng anliegende Burkinis.





Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?