MODUS
SHOUTBOX       Infos...

06.01.2013 14:36 Uhr
  378
 


Bonner "Zungenattentat" = Mittweida 2.0?
Für Aufsehen sorgte im Dezember ein Fall, bei dem in Bonn einem Inder angeblich von Islamisten in die Zunge geschnitten wurde, weil dieser sich weigerte, zum Islam zu konvertieren.

Wie nun von der Staatsanwaltschaft verlautbart wurde, bestehen offenbar berechtigte Zweifel an dieser Version...die Verletzungen passen laut Einschätzung des Rechtsgutachters nicht mit dem vom Opfer behaupteten Tathergang überein.

Zur Klärung des Tatverhaltes soll nun ein weiteres, unabhängiges medizinisches Gutachten in Auftrag gegeben werden.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/...

Bahnt sich hier etwas ein "Mittweida 2.0" an? Erinnern wir uns...2008 war eine Frau, die angab, ihr sei von Neonazis ein Hakenkreuz in die Hüfte geritzt worden, weil sie sich für einen Migranten einsetzte, unter großer Anteilnahme ein Preis für Zivilcourage verliehen worden...hernach stellte sich heraus, dass die Frau eine Lügnerin war, und sich das Hakenkreuz selber eingeritzt hatte....

Sehr wenig begeistert ist man von dieser Theorie auf PI...es passte dort offenbar so schön ins´s Weltbild, dass Islamisten zungenschneidend durch ehrbare deutsche Großstädte ziehen...dort möchte man die staatsanwaltschaftlichen Zweifel nicht akzeptieren...attestiert ohne Kenttnis des Sachverhaltes pauschal "Gutmenschentum".....

[ nachträglich editiert von s3xxtourist ]
s3xxtourist
Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
zur �bersicht Forum-Regeln Beitrag abgeben

5 Kommentare

+
Tja ...
06.01.2013 16:06 Uhr von One of three
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
-
LOL
06.01.2013 17:32 Uhr von DR_F33LG00D
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
"Aber ob er sich die Zunge selber angeschnitten hat ( -> Selbstritzerei Mittweida) wage ich zu bezweifeln - für mich jedenfalls wäre es undenkbar."

Für mich wäre vieles undenkbar, es selbst zu tun, trotzdem weiß ich, dass andere Menschen es taten:
"Amoklauf, Vergewaltigung, Mord usw..."
+
??
06.01.2013 21:32 Uhr von One of three
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
-
Es geht ja bei diesem Fall
06.01.2013 22:10 Uhr von killozap
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
um einen indisch aussehenden Mitbürger. Dieser Mensch könnte evtl. Hindu sein. Muslime haben überhaupt kein Problem mit Juden und Christen (wenigstens,w as den Gott angeht), denn die glauben ja an den selben Gott.
Probleme gibt es für die nur, wenn an andere Götter geglaubt wird.l Hindus und Budisten sind für die ein rotes Tuch.

Wie sehr haben denn nun die genannten Religionen Probleme mit Moslems? So sehr, dass sie sich selbst die Zunge zerschneiden würden?

Na, ich hoffe mal, dass hier die Wahrheit gefunden wird und wir überhaupt diese Wahrheit erfahren werden.
Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
zur �bersicht Forum-Regeln Beitrag abgeben

BELIEBTESTE NEWS

Der "Klassenkampf" in der Formel 1 könnte schon an diesem Rennwochenende in Austin in Texas einen neuen, ungeahnten Höhepunkt erreichen.

 
Kabel Deutschland hat eine Vertragsklausel über die DSL-Drosselung für Neukunden in Sachen Filesharing nun auch auf alte Verträge ausgeweitet.

 
Der Schauspieler Jan-Michael Vincent wurde in den Achtziger Jahren durch die Fernsehserie "Airwolf" berühmt und ist heute ein Pflegefall.


Einige Tage vor dem tödlichen Absturz vom "Ama Dablam" im Himalaya schickten Teilnehmer der Expedition eine Postkarte an die Redaktion des Miesbacher Merkur. Unter anderen unterschrieb der ums Leben gekommene Bergsteiger Christoph von Preysing.

 
Fernsehmoderator Stefan Raab muss nun zum ersten Mal in seiner Karriere eine Sendung wegen Krankheit absagen.

 
Zu Beginn verlangen Islamisten des IS von den Frauen die Verschleierung, nun werden sie versklavt, verkauft und vergewaltigt. Alles von jungen Burschen, die wahre Männer sein wollen, so die Meinung von Alice Schwarzer, die eine Gefahr für die Frauenrechte durch den Islam sieht.



NEUESTE NEWS

Normalerweise wird bei technischen Geräten wie beim iPhone 6 ein Hardware-Test durchgeführt.

 
Der neun Jahre alte Gevin aus Stockton in England erhängte sich nur ein paar Tage vor seinem zehnten Geburtstag. Seine Lehrer kannten ihn als Jungen mit dem traurigen Gesicht, auch wenn er einmal in guter Laune war.

 
Die Stadt Dresden hat offenbar nur wenig Glück bei der Auswahl des Weihnachtsbaumes für den alljährlichen Striezelmarkt. Immer wieder hatte man damit in den letzten Jahren Pech.


In Kanada wurde jetzt ein 24 Jahre alter Mann wegen dreifachen Mordes zu einer Gefängnisstrafe von 75 Jahren verurteilt.

 
Fast jeder zweite Deutsche unterstützt das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP zwischen Europa und den USA. Das geht aus einer Emnid-Umfrage für die Verbraucherschutz-Organisation Foodwatch hervor.

 
Elif Y. (22) saß abends mit ihrer Freundin in einem Schnellrestaurant, und sah eine ungewöhnliche Situation im "Drive In". Sie sah wie sich ein Mann im Auto von einer Frau oral verwöhnen ließ.





Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht