23.02.12 21:58 Uhr
 801
 

Bahn setzt auf Ex-Bundeswehrsoldaten

Zukünftig will die Deutsche Bahn auf Bundeswehrsoldaten setzen, welche aufgrund der Bundesreform nicht mehr benötigt werden. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf Zeitsoldaten.

Mit dieser Initiative möchte die Bahn für kräftige Verstärkung bei Fachkräften, betrieblichen Führungskräften und Ingenieuren sorgen. Weiterhin möchte man aber auch Soldaten beschäftigen, welche noch keine Ausbildung haben.

Die Entscheidung hierfür ist auch gefallen, weil die Anforderungsprofile von der Bahn und Bundeswehr gut aufeinander abgestimmt sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Bundeswehr, Arbeitsplatz
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Commerzbank will angeblich 9.000 Stellen streichen
Milliardär Richard Branson: Deutsche seid "stolz auf Hilfe für Flüchtlinge"
Disney angeblich an Kauf von Twitter interessiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2012 23:54 Uhr von Zitronenpresse
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Na toll: Es gab drei Gruppen, die ich im Zug nie ertragen konnte:
- Kegelklubs
- Fußballfans
und
- Bundeswehrsoldaten

Da kann ich nur viel Spaß wünschen ;)
Kommentar ansehen
24.02.2012 05:12 Uhr von AnotherHater
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Mit dieser Initiative möchte die Bahn für kräftige Verstärkung bei Fachkräften, betrieblichen Führungskräften und Ingenieuren sorgen."
Vielleicht bin ich nicht auf dem aktuellen Stand, aber Soldaten sind doch die Typen, die am anderen Ende der Welt mit Waffengewalt unsere Wirtschaftsinteressen verteidigen, oder? Wie viele gibt es wohl unter denen, die für die oben genannten Stellen geeignet sind? Vermutlich nicht viele.

Ich könnte mir ehemalige Berufssoldaten gut bei der DB Sicherheit vorstellen, so zu zwei oder drei pro Zug als Railroad Marshals in Anlehnung an die Sky Marshals. :D
Kommentar ansehen
24.02.2012 08:53 Uhr von tutnix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleissy: "der durschnittssoldat iss doch kein schiesswütiger dumkopf "

stimmt, allerdings ist er auch keine fach/führungskraft und das wort ingenieur nehmen wir erst lieber garnicht in den mund ;). da hat die bahn mal wieder einen richtigen klops gerissen.
Kommentar ansehen
24.02.2012 09:43 Uhr von psycoman
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
gute Idee: Schöne News, da können viele, wie man oben sieht, gleich zwei Feindbilder aufeinmal beschimpfen, Bundeswehr und Bahn.

Ich finde dieIdee gut, da so Leute direkt von einem Beruf in den nächsten können und nicht noch mehr Arbeitslose Jobs suchen.

Die Anforderungsprofile sind durchaus ähnlich. Schichtdienst, auch gerne wecheselnd, Bereitschaftsdienst oder auch gerne Überstunden. Zumindest wenn ich den Schilderungen meines Großvaters und eines Arbeitskolegen glauben darf, die beide bei der Armee und der Bahn waren.

Wenn Leute arbeitslos werden wird gejammert. Wenn man weiß, dass Leute eingespart werden und diesen direkt neue Anstellungen angeboten werden,, ist es auch wieder falsch.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: neuer Lehrplan zur Sexualerziehung
Commerzbank will angeblich 9.000 Stellen streichen
Düsseldorf: Krankenkassen klagen, Flüchtlinge verursachen steigende Kosten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?